These 2

Gegen Homogenisierung, Essentialisierung und Hierarchisierung

 

Sprach(en)ressourcen sind individuell und ein Teilaspekt der Persönlichkeit.

Menschen dürfen nicht auf eine einzige Eigenschaft reduziert werden, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe darf nicht als einziges Identitätsmerkmal missbraucht werden: „Die Österreicher*innen“, „die Muttersprachler*innen“, „die DaZ-Schüler*innen“ als geschlossene Gruppe gibt es nicht. Die Definitionshoheit über die eigene Identität und die Rolle, die Sprachen dabei spielen, obliegt dem jeweiligen Subjekt. Der ÖDaF ist gegen jede an Sprachen geknüpfte Determinierung von außen und spricht sich klar gegen Homogenisierung, Essentialisierung und Hierarchisierung und gegen jede Form der damit verbundenen Diskriminierung aus.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

       

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: